Göttifunktion der 1. Mannschaft

Fabian Geissberger und Janis Halbeisen bei den Junioren

«Der SC Seengen ist eine grosse Familie». Diesen Satz hört man immer wieder, wenn man sich im Umfeld des Vereines befindet. Dabei geht es in erster Linie darum, dass von den F-Junioren her zur 1. Mannschaft und bis zu den Senioren alle zum Wohle des SC Seengen handeln. Um diese Identifikation mit dem Verein zu fördern, wurde auf diese Saison hin eine neue Idee umgesetzt. Das Konzept sieht vor, dass bei allen Juniorenmannschaften jeweils zwei Spieler pro Halbjahr ein Training leiten. Dies soll eine Win-Win-Situation generieren, da dadurch die Junioren von den Erfahrungen der Spieler der ersten Mannschaft profitieren können, anderseits kommt der Nachwuchs dadurch auf den Geschmack für den Aktivfussball. Es wäre wünschenswert, dass die 1. Mannschaft des SC Seengen ein gutes Bild bei den Junioren generiert. Mit diesem Konzept soll also der eingangs erwähnte Satz unterstrichen werden. Um einen Einblick in ein solches Training zu erhalten, schildern wir nun ein paar Eindrücke aus dem Training mit den Eb-Junioren, welche von Roberto Cazatto und Lukas Calo trainiert werden.

Die Junioren staunten nicht schlecht, als im Oktober neben den zwei üblichen Coaches mit Janis Halbeisen und Fabian Geissberger zwei weitere Herren auftauchten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einem intensiven, aber unterhaltsamen Training schien es für alle eine gelungene Sache zu sein. Am 23. April waren erneut die zwei Aktivspieler an der Reihe. Die Junioren wussten vor dem Training nichts von deren Anwesenheit. Man musste aber nicht allzu lange erklären, um was es ging, da die beiden Gesichter den meisten schon vertraut waren. Die Freude war bereits vor Trainingsbeginn spürbar. Ein Junior sah sogar Ähnlichkeiten zwischen Janis und dem Schweizer Nati-Star Xherdan Shaqiri. Ob er dies nach dem Training immer noch sah, sei dahingestellt. Auf jeden Fall hatten die Jungs keine Berührungsängste und legten sich voll ins Zeug.

Nach einem kurzen Aufwärmen mit Ball, wurde der Fokus der zwei Aktivspieler auf den Torabschluss gelegt. Und dieser kam dabei definitiv nicht zu kurz. In einer ersten Übung kamen die Junioren nach einem Slalom zu drei Abschlussmöglichkeiten, wobei die Treffer von jedem persönlich zusammengezählt wurden. Diese Punkte sollten später nämlich entscheidend sein, was sich sichtlich in dem Engagement der Junioren zeigte. Nach einem kurzen Spiel ohne Auflagen ging es über zur nächsten Schussübung, wobei Janis den Ball auflegte und man dann Fabian im Tor bezwingen musste. Auch hier war die Begeisterung wieder riesig, dem grossen Fabian ein Tor unterzujubeln. Darauffolgend stand noch der zweite Teil des freien Spiels an. Dabei konnten Roberto und Lukas, die beiden Trainer, ihre Torhüterqualitäten zur Schau stellen. Die Jungs waren noch motivierter Tore zu schiessen, als plötzlich Dominik Hauser mit seiner Kamera auftauchte. Sie wollten sich natürlich ins beste Licht rücken. Als Dessert gab es zum Schluss der 90-minütigen Einheit noch ein Penalty- sowie ein Lattenschiessen. Dabei konnten noch die letzten Punkte gesammelt werden. Bevor die Jungs den Heimweg auf sich nahmen, gab es als Belohnung Schokolade für den besten Schützen und den Rest der Junioren. Die Junioren waren sehr dankbar und auch Janis und Fabian hatten viel Spass an der ganzen Sache. Auch in diesem Falle gilt also: Eine Win-Win-Situation.

Hauptsponsoren:

Co-Sponsoren: