Matchbericht FC Juventina Wettingen vs. SC Seengen 1

3. Liga – Gruppe 2 – 06. Juni 2018

FC Juventina Wettingen vs. SC Seengen 3:3 (3:1)

Tore: 1:0 Marc Spickmann (16′), 2:0, 3:0 Patrick D Oliva (20′, 24′), 3:1 Nico Gautschi (45′), 3:2 Damian Wüthrich (54′), 3:3 Alain Zurlinden (83′)

Ein Punkt beim Tabellenletzten aus Wettingen reichte den Seengern für den Klassenerhalt aus eigener Kraft, sollte Würenlingen bei Aufstiegsaspirant Neuenhof verlieren, wäre man sogar bei jedem Ergebnis durch. Seengen startete an diesem Mittwochabend gut in die Partie und war den Wettingern sofort überlegen, in zahlreiche Torchancen konnte diese Überlegenheit allerdings nicht umgemünzt werden, ein Kopfball von Wüthrich (7′) sollte vorerst die einzige Möglichkeit bleiben. Nach zehn Minuten liessen die Gäste aus dem Seetal dann schon wieder nach, wodurch das Heimteam zu seinen ersten Torchancen kam, besonders über die Seiten kam Juventina immer wieder durch. So auch in der 16. Minute, als sich Hauser ausspielen liess und der Ball ungehindert ins Zentrum gespielt werden konnte. Der Stürmer verwandelte locker zur überaschenden Führung der in der Rückrunde noch sieglosen Wettinger. Mit so viel Gegenwehr hatten wohl nicht viele der Seenger gerechnet und es kam noch dicker: keine zehn Minuten nach dem ersten Gegentreffer ging das Heimteam nach einem Doppelschlag sogar mit 3:0 in Führung! Seengen war stehend K.O. und wurde vom zukünftigen Viertligisten vorgeführt. Munera sah sich gezwungen, etwas zu ändern und brachte mit Strebel, Ramani und Vögeli gleich drei neue Spieler. In der 30. Minute dann ein erstes Lebenszeichen der Gäste. Baumann erzielt nach einem sensationellen Pass von Ramani den Anschlusstreffer, der jedoch nicht gegeben wurde – Abseits. Auch in der nächsten Seenger Aktion hatte Ramani seine Füsse im Spiel, diesmal als Vorlagengeber für Hungerbühler, dessen Schuss vom Wettinger Goalie sehenswert entschärft wurde. Bereits in der Nachspielzeit war es dann nochmals Ramani, der Strebel über rechts auf die Reise schickte. Sein punktgenauer Pass in die Mitte konnte vom mitgelaufenen Gautschi zum Anschlusstreffer verwertet werden, direkt danach ging es in die Halbzeit.

Nach einer bockschwachen ersten Halbzeit waren die Seetaler gefordert, schliesslich wollte man den zahlreich mitgereisten Fans einen Sieg präsentieren. Es dauerte zehn Minuten, bis den Seengern der ersehnte Anschlusstreffer gelang. Marvin Wüthrich scheiterte zuerst aus kurzer Distanz am Pfosten, die Wettinger Hintermannschaft brachte den Ball dann nicht richtig weg, er blieb in ihrer Spielhälfte. Am Strafraum konnte Ramani diesen dann mit einer geschickten Körpertäuschung auf Damian Wüthrich ablegen, der den Ball mit einem satten Schuss im Winkel versenkte. Der erhoffte Sturmlauf der Seenger blieb dann aber aus, es fehlte weiterhin das gewisse Etwas im Spiel, es gab viel zu viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten, so dass die Partie im Kreuzzelg etwas vor sich hin plätscherte. Das Spiel befand sich bereits weit in der Schlussphase, als der SC Seengen aus dem Nichts zu einem Elfmeter kam! Nach einem abgewehrten Schuss von der Strafraumgrenze entschied der Schiedsrichter auf Handspiel, so dass Zurlinden im zweiten Spiel hintereinander zum Strafstoss antreten durfte. Wie bereits gegen Windisch verwandelte der Verteidiger souverän zum 3:3. Das Spiel war dann eigentlich gegessen, beide Mannschaften waren mehr oder weniger zufrieden mit dem Ergebnis. In der Nachspielzeit wurde es allerdings nach einem Zweikampf von Strebel und Montalto nochmals turbulent. Der Wettinger liess sich theatralisch fallen, wodurch der Schiedsrichter, der die Szene zuerst überhaupt nicht mitbekommen hatte, den Seenger mit Rot vom Platz stellte! Und das obwohl sogar der Wettinger Trainer zugeben musste, dass hier keinerlei Tätlichkeit zu sehen war. Dadurch wurde das Spiel in den letzten Minuten nur nochmal unnötig giftig und entglitt dem Schiedsrichter völlig. Glücklicherweise pfiff dieser nach 94 Minuten ab, wodurch der Klassenerhalt der Seenger trotz schwacher Leistung Realität geworden war.

Der FC Würenlingen hätte das Spiel in Neuenhof zwar sowieso verloren, ein Punktverlust in Wettingen war für die Seenger aber eigentlich trotzdem nicht eingeplant. Zumindest hält man in dieser Saison der Hochs und Tiefs die Klasse und kann nun am kommenden Samstag das letzte Heimspiel gegen den FC Villmergen ohne Druck geniessen. Wir freuen uns auf ein grosses Fussballfest mit allen Gönnern, Sponsoren, Fans und Freunden auf dem Musterplatz!

Aufstellung:

Das letzte Spiel findet am Samstag, den 09. Juni 2018 in Seengen statt. Gegner ist der FC Villmergen 1.

Hauptsponsoren:

Co-Sponsoren: