Matchbericht SC Seengen 1 vs. FC Niederwil 1

3. Liga – Gruppe 2 – 07. April 2018

SC Seengen vs. FC Niederwil 1:4 (1:3)

Tore: 0:1 (2′), 0:2 (4′), 1:2 Joel Halbeisen (11′), 1:3 (44′), 1:4 (62′)

Die Startpleite in Würenlingen war Schnee von Gestern, bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Bedingungen ging es im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen den Leader aus Niederwil. Munera veränderte seine Startelf im Vergleich zum ersten Spiel auf drei Positionen. Hungerbühler, Hadodo und Scaglione bekamen ihre Chance in der ersten Elf. Gerade einmal vier Minuten dauerte das Spiel, da schien es schon wieder gelaufen für die Seetaler. Zweimal tauchte Niederwil im Strafraum auf, zweimal landete der Ball im Netz! In der zweiten Minute konnte Haxha den Seenger Schlussmann Fischer nach einem Angriff über die linke Seite aus spitzem Winkel zum 1:0 überwinden. Nur zwei Minuten später griff eben jener Fischer nach einem langen Freistoss, der einmal im Strafraum aufsetzen konnte, am Ball vorbei, so dass es nach nicht einmal fünf Minuten bereits 2:0 für Niederwil stand. In der Folge hatte Niederwil das Spiel weiterhin im Griff, die Seenger Defensive konnte sich aber etwas stabilisieren. Geschlagene elf Minuten dauerte es, bis auch das Heimteam mal einen gepflegten Angriff initiieren konnten, der hatte es aber in sich: Nach einer tollen Spielverlagerung von Geissberger war es Hadodo, der über die linke Seite auf die Reise geschickt wurde. Sein Pass in die Mitte wurde von Ramani zwar verpasst, direkt dahinter kam jedoch Joel Halbeisen angebraust und vollendete zum Anschlusstreffer! Bei den Zuschauern keimte nach diesem Tor etwas Hoffnung auf, diese sollte in den kommenden zehn Minuten jedoch wieder verfliegen. Immer wieder waren es die Gäste, die gefährlich vor dem Tore des Heimteams auftauchten. Nach einem Konter in der 17. Minute konnte Joel Gautschi in letzter Sekunde zur Ecke klären. Genau diese wurde ebenfalls brandgefährlich, nachdem Torschütze Haxha den Ball völlig freistehend annehmen konnte und zum Abschluss kam. Sein Schuss ging aber klar drüber. Nur kurz darauf stand erneut Goalie Fischer im Fokus des Geschehens. Ein missglückter Pass landete direkt in den Füssen eines Niederwiler Stürmers, so dass dieser alleine auf den Seenger Keeper zulaufen konnte. Fischer bügelte seinen eigenen Fehler aber direkt wieder aus und klärte zur Ecke. Munera konnte nicht zufrieden mit seiner Mannschaft sein, er wechselt bereits nach 30 Minuten doppelt, Strebel und D. Wüthrich ersetzten Hungerbühler und Geissberger. Nach 37 Minuten gab es die nächste dicke Torchance für Niederwil: Wieder kam ein Spieler der Gäste nach einem Eckball völlig frei zum Kopfball, setzte diesen aber haarscharf am Tor vorbei. Seengen schien sich mit dem 1:2 in die Pause retten zu können, nach einer Ecke in der 44. Minute kam es dann aber doch wieder anders als gedacht. Erneut stimmte die Zuordnung der Seenger bei einem Eckball überhaupt nicht, so dass der Niederwiler völlig frei per Kopf zum 1:3 für die Gäste treffen konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Auch in der zweite Halbzeit blieb es bei den Problemen bei Eckbällen der Seenger. Ein Ball von der rechten Seite kullerte durch den gesamten Strafraum und wurde dann zur erneuten Ecke geklärt, die jedoch nichts einbrachte. Danach schienen sich die Seenger etwas zu fangen, ein Dreifach-Wechsel zur Halbzeit brachte etwas neuen Schwung in das Spiel des Heimteams. D. Wüthrich (51′), Scaglione (56′) und der eingewechselte Baumann (57′) kamen jeweils zu Abschlüssen, die jedoch allesamt keinen Erfolg bringen sollten. Nach diesem kurzen Zwischenspurt übernahmen allerdings wieder die Gäste. Eine Doppelchance in der 58. Minute konnte Fischer zwar noch vereiteln, nach 62 Minuten eröffnete Niederwil den Torreigen aber erneut. Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung von Lavorato ging es bei den Gästen schnell über drei Stationen. Habegger traf aus abseitsverdächtiger Position zum 1:4. Damit war das Spiel wohl gelaufen. Zwar kam Seengen in der 70. Minute noch einmal zu einer gefährlichen Chance, der Kopfball von Baumann war aber zu wenig druckvoll, so dass es beim 1:4 blieb. Auch in der Schlussviertelstunde blieb Niederwil dominierend, konnte aus den zahlreichen Torchancen aber nicht reüssieren. So war Habegger in der 80. Minute ein Sinnbild für die schlampige Chancenverwertung des Cup-Halbfinalisten aus Niederwil. Er versuchte es mit einem Hackentrick, vergab die sehr gute Chance jedoch. Danach gab es nur noch viel Leerlauf mit vereinzelten Abschlüssen, die aber zumeist von Fehlentscheidungen des Schiedsrichters überdeckt wurden. Auf das Ergebnis hatte dies jedoch auch keinen Einfluss mehr, es blieb beim 1:4 aus Seenger Sicht.

Zwei Spiele, zwei Niederlagen, neun Gegentore. Auch wenn man beim Tabellenführer aus Niederwil sicherlich keine Punkte budgetiert hatte, wäre hier, vor allem durch die schlampige Chancenverwertung der Gäste, mit weniger Eigenfehlern durchaus ein Punkt im Bereich des Möglichen gewesen. Bis zum nächsten Spiel gegen Liria muss sich besonders die anfällige Defensive der Seenger stabilisieren, damit am kommenden Sonntag der erste Sieg eingefahren werden kann. Dass die Seenger in der Vergangenheit auf dem Hauptplatz des FC Othmarsingen stets gute Spiele abgeliefert haben, soll dabei als gutes Omen dienen, drei Punkte gegen Liria sollen es werden. Hopp Seengen!

 

Aufstellung:

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 15. April 2018 in Othmarsingen statt. Gegner ist der KF Liria.

Hauptsponsoren:

Co-Sponsoren: