Matchbericht SC Seengen 1 vs. FC Sarmenstorf 1

3. Liga – Gruppe 2 – 26. Mai 2018

SC Seengen vs. FC Sarmenstorf 2:4 (1:2)

Tore: 0:1 (14′), 0:2 (19′), 1:2 Marco Hungerbühler (45′), 2:2 Antonio Scaglione (67′), 2:3 (76′), 2:4 (81′)

Eineinhalb Wochen nach der deftigen 1:7 Klatsche in Neuenhof nahmen die Seenger im Derby gegen den FC Sarmenstorf erneut einen Anlauf, um endlich den ersten Sieg im Monat Mai einzufahren. Dass in einem Derby die Tabellenplatzierungen und die vergangenen Spiele eine eher untergeordnete Rolle spielen, war schnell zu erkennen. Die Partie war in den ersten Minuten mehr von intensiven Zweikämpfen als von klaren Torchancen betont, der Grossteil des Spiel fand daher auch in der Platzmitte statt. In der Folge begann sich Sarmenstorf jedoch langsam aber stetig in der Seenger Hälfte festzusetzen und kam prompt mit der ersten Chance zum ersten Tor. Nach 14 Minuten war es abermals ein Standard, bei dem sich die Seenger Hintermannschaft viel zu passiv zeigte.  Ein kurz ausgeführter Eckball, auf den Mitspieler zurückgelegt, Flanke und schon stand in der Mitte der Sarmenstorfer Stürmer völlig frei und verwandelte den Kopfball zum 1:0. Seengen hatte Mühe, selbst ins Spiel zu finden. Die langen Bälle fanden keinen Abnehmer und bereits nach 20 Minuten musste mit dem Routinier Ali Ramani die grösste Waffe im Angriff verletzt ausgewechselt werden. Eine einzelne Kopfballchance durch D. Wüthrich (16′) blieb ungefährlich. In der 19. Minute dann der nächste Tiefschlag: Fehlpass von Nico Gautschi im Spielaufbau, den Sarmenstorf sofort über rechts auszunutzen wusste. Da auch der mitgelaufene Vögeli hinten fehlte, konnte der Stürmer der Gäste ganz einfach zum 2:0 einschieben. So liefen die Seenger nach gerade einmal 20 Minuten schon wieder einem doppelten Rückstand hinterher, es schien sich erneut eine klare Niederlage anzubahnen. Direkt nach dem Anspiel kam das Heimteam aber aus dem Nichts zu einer Riesenchance! Ein missglückter Rückpass konnte von Wüthrich erlaufen werden, seinen Abschluss aus spitzem Winkel hielt der Sarmenstorfer Goalie aber in Extremis. Keine drei Minuten nach dieser Szene die nächste Chance für das Heimteam. Gautschi konnte mit einem weiten Pass Lavorato freispielen, der aber erneut an Stefan Bauer scheiterte. Es ging nun hin und her, auch Sarmenstorf hatte seine Chancen, scheiterten aber zweimal freistehend vor Goalie Fischer (27′, 36′). Seengen kam dazwischen noch zu einem Pfostentreffer durch den mitgelaufenen Hauser. Eine super Flanke von Hungerbühler nimmt der Seenger mit dem Kopf, scheitert aber am Aluminium. Kurz vor der Halbzeit dann doch noch der wichtige Anschlusstreffer. Eine Flanke von Lavorato wurde immer länger und länger und fand am zweiten Pfosten Hungerbühler, der kurz verzögerte und den Ball dann in die lange Ecke schlenzte. Somit gingen die beiden Teams mit einem Spielstand von 1:2 in die Pause.

Nach der Pause hatte sich das Tempo erst einmal aus dem Spiel verabschiedet. Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit plätscherten so vor sich hin, ohne dass es auf einer der beiden Seite eine Torchance gab. In der 64. Minute kam das Heimteam dann endlich zum ersten Torschuss der zweiten Hälfte, ein Freistoss von Hungerbühler konnte aber vom Goalie zur Ecke geklärt werden. Drei Minuten später dann mehr oder weniger aus dem Nichts der Ausgleich für die Seenger! Eine Flanke von Wüthrich landete beim eingewechselten Scaglione, dieser machte einen schnellen Haken und versenkte den Ball mit links im unteren Eck. Ein Punkt wäre so wichtig für die Seenger, jetzt hiess es 20 Minuten volle Konzentration und vollen Einsatz, um diesen entscheidenden Schritt im Abstiegskampf zu machen. Es sollte aber wieder einmal anders kommen als gehofft, nur 10 Minuten nach dem Ausgleich der dritte Gegentreffer für die Seenger. Ein weiter Einwurf wird am ersten Pfosten verlängert und findet am zweiten Pfosten einen völlig verwaisten Sarmenstorfer. Der scheitert im ersten Versuch an Fischer, hatte aber alle Zeit der Welt, um den Nachschuss doch noch im Seenger Tor unterzubringen. Nach 81 Minuten machen die Gäste dann den Deckel drauf, in dem sie mit einer ganz einfachen Kombination die gesamte Seenger Verteidigung aushebeln. Mit dem 4:2 war das Derby definitiv gegessen, Seengen kassiert damit die vierte Niederlage in Folge.

Wieder vier Gegentore kassiert, das macht nun mittlerweile 24 Gegentore in den letzten fünf Partien, nicht wenige davon nach Eckbällen oder anderen Standards. Da aber auch der FC Würenlingen weiterhin nicht punkten kann, stehen die Seenger trotz Niederlagenserie immer noch über dem Strich, bei noch drei ausstehenden Partien will man sich aber nicht immer auf das Unvermögen der Konkurrenz verlassen, sondern lieber selber Punkte einfahren. Bereits am Freitag besteht diese Chance in Windisch, im zweitletzten Auswärtsspiel der Saison 17/18.

Aufstellung:

Das nächste Spiel findet am Freitag, den 01. Juni 2018 in Windisch statt. Gegner ist der FC Windisch 1.

Hauptsponsoren:

Co-Sponsoren: